Ständetheater

Aktualisiert am 7. März 2021 von Heike
Ständetheater in Prague

Das Ständetheater ist ein historisches Theatergebäude am Obstmarkt in der Prager Altstadt.

Im Oktober 1787 fand hier die Uraufführung der Oper Don Giovanni statt, die Mozart den Pragern widmete.

Hier sind alle wichtigen Informationen zum Ständetheater gesammelt, dazu zählt der Spielplan, seine Geschichte und die Adresse.

Was kann ich im Ständetheater machen?

Was kann ich im Ständetheater machen

Nach der Staatsoper und dem Nationaltheater ist das Ständetheater die dritte Opernbühne in Prag und bietet ein ganz besonderes Erlebnis.

Besucher können in der Atmosphäre des historischen Baus einen unvergesslichen Theaterabend genießen. Das Theater wird zurzeit für Schauspielaufführungen des Nationaltheaters benutzt.

Traditionsgemäß werden auch Opern von Mozart gespielt. Es ist schon etwas Besonderes, den Don Giovanni im Haus der Uraufführung anzuschauen.

Aber auch das im klassizistischen Stil erbaute Gebäude an sich ist Grund genug für einen Besuch, ist es doch beinahe vollständig in seinem ursprünglichen Zustand erhalten.

Eintritt, Tickets und Führungen

Eintritt, Tickets und Führungen Standetheater

Das Ständetheater ist ganzjährig geöffnet.

  • Tickets: Tickets für die Aufführungen können vor Ort, an der Abendkasse oder online gekauft  werden und sind auch an allen Kassen des Nationaltheaters erhältlich.
  • Führungen: Besichtigungen für Gruppen können nach Vereinbarung in verschiedenen Sprachen durchgeführt werden.
  • Eintritt: Die genaueren Einzelheiten sind hier zu finden.

Spielplan mit dem aktuellen Programm

Den Spielplan sowie das aktuelle Programm und eine Vorschau für kommende Aufführungen kann man hier einsehen.

Wie komme ich zum Ständetheater?

Das Ständetheater liegt mitten in der Prager Altstadt und ist mit der U-Bahnlinie A, grüne Linie oder der U-Bahnlinie B, gelbe Linie, über die Haltestelle Můstek bequem zu erreichen.

Von dort aus sind es nur wenige Minuten zu Fuß.

Geschichte des Ständetheaters

Geschichte des Ständetheaters

Die Eröffnung des Ständetheaters, das von dem Grafen Franz Anton Nostitz-Rieneck erbaut und auch ursprünglich nach ihm benannt wurde, fand 1783 mit der Premiere von Lessings Trauerspiel „Emilia Galotti“ statt.

Seinen heutigen Namen verdankt es den tschechischen Ständen, die das Theater im Jahr 1798 kauften und in Königliches Ständetheater umbenannten.

Bis heute ist das im klassizistischen Stil erbaute Gebäude beinahe vollständig in seinem ursprünglichen Zustand erhalten.

Der Lüster, der im Rahmen der letzten kompletten Renovierung in den Jahren 1983 – 1991 aufgehängt wurde, ist eine Kopie des zum Teil noch gasversorgten Originallüsters aus dem Jahre 1874. Er ist 800 Kilogramm schwer und hat 148 Glühbirnen.

Unzertrennlich mit der Geschichte des Ständetheaters verbunden ist Wolfgang Amadeus Mozart, der hier im Januar 1787 „Figaros Hochzeit“ dirigierte. Am 29. Oktober 1787 fand im Ständetheater die Weltpremiere der Oper „Don Giovanni“ statt, die Mozart den Pragern widmete. In folgenden Jahren wurden weitere Opern von Mozart aufgeführt.

Mit fast 700 Plätzen ist das Ständetheater heute eine der Bühnen des Nationaltheaters und wird für Ballett- und Schauspielaufführungen genutzt, wobei die Opern von Wolfgang Amadeus Mozart einen Programmschwerpunkt bilden.

Kontakt

  • Adresse: Železná, Staré Město, 110 00 Prague
  • Öffentlich:  U-Bahnlinie A, grüne Linie und U-Bahnlinie B, gelbe Linie, Haltestelle Můstek 
  • Öffnungszeit: die genauen Öffnungszeiten sind hier zu finden. 

Verwandte Beiträge

>