Aussichtsturm Petrin

Aktualisiert am 18. Februar 2021 von Gizem
Aussichtsturm Petrin in Prague

Der 63,5 Meter hohe Aussichtsturm Petrin auf dem gleichnamigen Hügel ist einer der schönsten Aussichtspunkte von Prag.

In diesem kompletten Guide zum Aussichtsturm erfahren Sie alles über die Sehenswürdigkeiten, Geschichte sowie hilfreiche Auskünfte zu Anfahrt und Tickets.

Was kann ich im Aussichtsturm Petrin machen?

Was kann ich im Aussichtsturm Petrin machen

Der Aussichtsturm Petrin ist dem Pariser Eiffelturm nachempfunden. Als höchster Aussichtspunkt von Prag bietet er ein herrliches Panorama. Der Turm erhebt sich über einen der schönsten Parks von Prag, der bei gutem Wetter zum Picknicken einlädt und auf dem Gipfel des 318 Meter hohen Petrin-Hügels liegt.

Nach 299 Stufen oder einer kurzen Fahrt mit dem Lift können Besucher die oberste der beiden Aussichtsplattformen erreichen, welche sich in einer Höhe von 51 Metern befindet. Von hier aus genießen Besucher einen Rundumblick auf die tschechische Hauptstadt, die Moldau sowie – bei klarer Sicht – auf die angrenzende Mittellandschaft Böhmens.

Im Erdgeschoss der Stahlkonstruktion befinden sich ein kleiner Souvenirladen mit typischen Souvenirs aus Prag sowie eine Ausstellung, die die Vergangenheit des Aussichtsturms und des Hügels thematisiert.

Zudem können Besucher sich im Café im unteren Teil des Aussichtsturms bei Kaffee und Kuchen ausruhen.

Eintritt, Tickets und Führungen

Eintritt, Tickets und Führungen
  • Eintritt: Eine Übersicht der aktuellen Eintrittspreise finden Sie hier.
  • Kombiticket: Ein Kombiticket der Zutritt zum Aussichtsturm Petrin sowie zum Spiegellabyrinth gewährt, ist ebenfalls erhältlich.
  • Ticket für den Lift: Für die Nutzung des Aufzugs zur Aussichtsplattform fällt eine zusätzliche Gebühr an.

Wie komme ich zum Aussichtsturm Petrin?

Wie komme ich zum Aussichtsturm Petrin

Der Aussichtsturm liegt auf dem Petrin-Hügel im Prager Stadtteil Kleinseite. Am einfachsten gelangt man mit der Standseilbahn auf den Hügel. Um die Seilbahn zu erreichen, nimmt man die Straßenbahnlinie 12, 20 oder 22  und fährt bis zur Station „Újezd“. Nach einer kurzen Fahrt mit der Seilbahn bis zur Station „Petřín“ sind Sie auf dem Hügel Petrin.

Tipp: Wenn man eine Station eher aussteigt, kann man das Restaurant Nebozízek, das ebenfalls eine einmalige Aussicht bietet, besuchen.

Alternativ kann man den Hügel auch zu Fuß besteigen.

Geschichte des Aussichtsturms Petrin

Geschichte des Aussichtsturms Petrin

Die Geschichte des Aussichtsturms Petrin reicht bis in das Jahr 1891 zurück. Damals wurde er anlässlich der Industrieausstellung im Jahr 1891 von den Ingenieuren Julius Soucek und Frantiek Práil erbaut.

Der Umstand, dass der Turm dem Pariser Eiffelturm ähnelt, liegt daran, dass Mitglieder des Klubs tschechischer Touristen bei dem Besuch der Pariser Weltausstellung 1889 so bezaubert von dem Eiffelturm waren, dass sie sich für den Bau einer ähnlichen Konstruktion entschieden. Im Gegensatz zum Eiffelturm verfügt der 175 Tonnen schwere Petrin jedoch über keinen viereckigen, sondern einen achteckigen Querschnitt.

Nach nur fünf Monaten Bauzeit konnte der Aussichtsturm am 20. August 1891 feierlich eröffnet werden.

Am 1. Mai 1953  wurde auf dem Aussichtsturm eine Fernsehantenne installiert, weswegen er von 1953 bis 1992 als Fernsehturm diente.

1980 wurde der Turm aufgrund des gefährlichen Zustands der Wendeltreppe und des Tubus für die Öffentlichkeit geschlossen. Erst im Jahr 1991 konnte der Aussichtsturm nach ausgiebigen Reparaturarbeiten wieder geöffnet werden. Seither gehört er zu den beliebten Sehenswürdigkeiten von Prag.

Kontakt

  • Adresse: Petřínské sady, 118 00 Praha 1- Malá Strana
  • Webseite: Muzeumprahy.cz
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der Straßenbahnlinie 12, 20, 22  bis zur Station „Újezd“, anschließend Seilbahn bis „Petřín“
  • Öffnungszeiten: Die aktuellen Öffnungszeiten können Sie der Webseite des Turms entnehmen.

Verwandte Beiträge

>