Clementinum

Aktualisiert am 18. Februar 2021 von Heike
Clementinum in Prague

Das Clementinium war früher ein Jesuitenkolleg, das aus einem alten Kloster heraus erschaffen wurde.

Heute ist hier die Tschechische Nationalbibliothek untergebracht.

Es liegt unmittelbar neben der Karlsbrücke auf der rechten Moldauseite und erstreckt sich auf eine Gesamtfläche von über zwei Hektar.

1837 entstand hier die erste Mozartgedenkstätte weltweit.

Hier sind alle wichtigen Informationen zum Clementinium gesammelt, dazu zählt der Eintritt, seine Geschichte und die Adresse.

Was kann ich im Clementinium sehen?

Spiegelkapelle

Die imposante Spiegelkapelle wurde im Jahr 1725 fertiggestellt. In der verspiegelten Decke wird das Muster des Bodens wie ein Sternenhimmel sichtbar. Vergoldeter Stuck, Deckenmalereien und Wandverkleidungen aus Marmor ergänzen das opulente Innere. Seit 1936 finden hier regelmäßig klassische Konzerte statt.

Astronomischer Turm mit Atlas-Figur

Auf dem fast 70 Meter hohen Turm richteten Jesuitenmönche ein Observatorium ein, seit 1775 wurden hier meteorologische Messungen durchgeführt. Auf 52 Metern Höhe kann man heute Messgeräte aus dem 19. Jahrhundert bewundern und den prachtvollen Blick auf Prag genießen. Es gibt einen Aufzug bis in den 3. Stock, danach sind es noch 87 Treppen. Oder man geht gleich die Treppe rauf, die 170 Stufen hat.

Auf der Turmspitze steht eine Atlas-Figur, die eine Weltkugel auf ihrem Rücken trägt.

Nationalbibliothek

Die Räumlichkeiten, die heute Sitz der Nationalbibliothek sind, wurden 1722 fertiggestellt. 60 Jahre später wurde die Biblioteca Nationalis, die eine große Sammlung tschechischer Literatur enthielt, hier eingerichtet. Sie gilt als Vorläufer der Nationalbibliothek.

1930 wurde das Gebäude zum Hauptsitz der Nationalbibliothek von Tschechen. Der barocke Bibliothekssaal des Clementiniums beherbergt über 20.000 historische Bücheraus den unterschiedlichsten Epochen.

Der Raum ist mit seinen Fresken und historisch wertvollen Globen eine Sehenswürdigkeit an sich.

Führungen durch das Clementinum

Das Clementinium ist ganzjährig geöffnet.

Die Eintrittspreise sowie genaue Angaben zu den Führungen entnehmen Sie bitte der entsprechenden Webseite.

Wie komme ich zum Clementinum?

Das Clementinium liegt nahe der Karlsbrücke in der Altstadt von Prag und ist mit der U-Bahnlinie A, Grüne Linie, Haltestelle Staromĕstská, bequem zu erreichen.

Geschichte als Jesuitenkolleg

Nach der Prager Burg ist das Clementinium der größte Baukomplex in Prag und einer der größten historischen Gebäudekomplexe in Europa. Es erstreckt sich auf eine Fläche von über zwei Hektar.

Auf Einladung von Kaiser Ferdinand kamen die Jesuiten 1556 nach Prag. Der Kaiser gab ihnen das alte, baufällige Dominikanerkloster St. Clement, in dem sie sich niederlassen und eine neue Hochschule als Konkurrenz zur Karls-Universität gründen sollten. Später gab die Kirche St. Clement dem ganzen Gebäudekomplex ihren Namen.

Erst gegen Mitte des 16. Jahrhunderts erhielt der Orden Gelder um Renovierungsarbeiten durchzuführen und Neubauten zu errichten, der heutige Gebäudekomplex wurde in den Jahren 1653 bis 1726 erbaut. Er umfasste 3 Kirchen, 2 Türme, Schulen, eine Bibliothek, ein Theater, ein Studentenwohnheim sowie eine Druckerei. 

Kaiser Ferdinands III. veranlasste 1654 die Vereinigung des Clementiniums mit der Karls-Universität, zu der es bis dahin in Konkurrenz stand.

Als der Orden 1773 aufgehoben wurde, mussten die Mönche das Kolleg und das Kloster verlassen, der Gebäudekomplex wurde staatlich.

1837 entstand hier die erste Mozart-Gedenkstätte weltweit.

Seit 1930 ist es Hauptsitz der Nationalbibliothek von Tschechen, die über 6 Millionen Schriftstücke hier aufbewahrt. Außerdem beherbergt es das Astronomische Institut der Akademie der Wissenschaften.

Kontakt

  • Adresse: Mariánské nám. 5, 110 00 Staré Město, Prague
  • Öffentlich: U-Bahnlinie A, Grüne Linie, Haltestelle Staromĕstská
  • Öffnungszeit: die genauen Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der entsprechenden Webseite.

Verwandte Beiträge

>