Altstädter Ring

Aktualisiert am 14. Februar 2021 von Heike
Altstädter Ring in Prague

Zum 9.000 Quadratmeter großen Platz gehören einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Prag.

Darunter sind das Prager Rathaus, das Jan Hus Denkmal und die Astronomische Uhr.

Straßenkünstler für Unterhaltung, er ist von zahlreichen Cafés und Restaurants umsäumt.

Die Häuser haben schöne Fassaden und sind zum Teil auf Grundmauern aus dem 12. Jahrhundert gebaut.

Der Altstädter Ring ist der zentralste Platz in ganz Prag, daher beginnen hier auch die meisten Stadtführungen.

Was kann ich am Altstädter Ring machen?

1.Rathaus und Rathausturm

Rathaus und Rathausturm in Prague

Das Rathaus liegt an der Südost Ecke des Altstädter Rings und ist eine der Hauptattraktionen von Prag. Sein Turm bietet die beste Aussicht über die Stadt. Erbaut wurde es 1338, die Bürger finanzierten es damals aus der Biersteuer. Im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, wird es seit 1945 nicht mehr als Rathaus benutzt, sondern dient für verschiedene kulturelle Veranstaltungen.

Es ist der Öffentlichkeit frei zugänglich. Besonders erwähnenswert sind seine historischen Säle, die Katakomben unter dem Rathaus sowie der Rathausturm.

2. Astronomische Uhr

Astronomische Uhr in Prague

Die Astronomische Uhr an der südlichen Wand des Altstädter Rathauses gilt als Meisterwerk gotischer Wissenschaft und Technik. Zu jeder vollen Stunde zwischen 9:00 und 23:00 Uhr findet an der Rathausuhr ein kleines Schauspiel statt, das genau 45 Sekunden dauert. Zwei Fenster der Uhr öffnen sich und die zwölf Apostel ziehen vorbei, während der Sensenmann mit einer Hand die Todesglocke läutet und mit der anderen Hand eine Sanduhr hochhält.

3. Jan Hus Denkmal

Jan Hus Denkmal in Prague

Das Denkmal aus Stein und Bronze wurde von Ladislav Šaloun (1870-1946) erschaffen und zählt zu den wichtigsten Jugendstil-Plastiken in Prag. Es wurde 1915 anlässlich des 500 Todestages des tschechischen Reformators Jan Hus fertiggestellt und gilt als Symbol für die nationale Eigenständigkeit des tschechischen Volkes. Jan Hus predigte ein Jahrhundert vor Luther die Reform der katholischen Kirche und wurde dafür 1415 auf dem Scheiterhaufen lebendig verbrannt.

Sein Märtyrertod war 4 Jahre später der Auslöser für den ersten Prager Fenstersturz und die daran anschließenden 18-jährigen Hussitenkriege. 

4. Teynkirche

Teynkirche in Prague

Genau gegenüber dem Altstädter Rathaus steht die Kirche Teynkirche. Sie wurde von Mitte des 14. bis Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut und ist einer der bedeutendsten gotischen Sakralbauten in Prag.  Die Fertigstellung verzögerte sich unter anderem auch dadurch, dass aus den Holzbalken, die für den Dachstuhl gedacht waren, Galgen hergestellt wurden, erst 20 Jahre danach konnte das Dach fertiggestellt werden.  Die beiden Türme, die Adam und Eva heißen, wurden erst zu Beginn des 16. Jahrhunderts fertiggestellt.

In der Kirche findet man zahlreiche gotische und frühbarocke Werke sowie Werke aus der Renaissancezeit, von denen die Altarbilder von Karel Škréta und der Grabstein des Astronomen Tycho Brahe besonders erwähnenswert sind.

Das aus dem Jahre 1414 stammende Prager Taufbecken ist das älteste Taufbecken, die Orgel aus dem Jahre 1673 ist die älteste Orgel in Prag.

5. Haus zur Minute (Wohnhaus von Franz Kafka)

Haus zur Minute (Wohnhaus von Franz Kafka)

Ganz in der Nähe des Altstädter Rathauses liegt das Haus zur Minute. Die Fassade ist von Sgraffito verziert, das biblische und mythologische Themen ebenso aufgreift wie zeitgenössische Renaissancelegenden. Das Haus wurde als spätgotischer Bau in der ersten Hälfte des 15. Jahrhunderts errichtet und gilt als typische Vertreter der böhmischen bürgerlichen Renaissancearchitektur. Es ist als Kulturdenkmal geschützt.

In den Jahren 1889 – 1896 wohnte hier Franz Kafka mit seinen Eltern, seine 3 Schwestern sind hier geboren.

6. Konzerte in der St. Nikolaus Kirche

Konzerte in der St. Nikolaus Kirche in Prague

In der Nähe des Jan Hus Denkmals steht die barocke St. Nikolaus Kirche, erstmals urkundlich erwähnt im Jahre 1273. Die Benediktiner-Mönche bauten die Kirche im 18.Jahrhundert im barocken Stil um. Zwischen 1870 und 1914 war die St. Nikolaus-Kirche an die russisch-orthodoxe Kirchengemeinde vermietet. Der 1400 Kilogramm schwere Kronleuchter ist ein Geschenk des russischen Zaren Alexander II.

In der berühmtesten Barockkirche Prags finden fast täglich klassische Konzerte mit der Orgel aus dem 18. Jahrhundert statt. Die Kirche wird nicht beheizt.

Verwechseln Sie die St. Nikolaus – Kirche nicht mit der gleichnamigen Kirche am Kleinseitner Ring gegenüber der Moldau.

7. Shopping in der Parizska

Shopping in der Parizska

Die 24 Meter breite und 660 Meter lange Prachtstraße führt durch das jüdische Viertel und verbindet den Altstädter Ring mit der Moldau.

Die Parizska – auf Deutsch Pariser Strasse – ist die teuerste und luxuriöseste Einkaufsstraße von Prag. Die Geschäfte und Boutiquen in den Jugendstil- und Neobarockhäusern bieten eine Mischung aus internationalen Marken und Luxusmarken wie unter anderen Cartier, Dior, Gucci, Burberry, Hermes, Rolex, Prada, Boss, Armani und Louis Vuitton.

Die zahlreichen Restaurants und Cafés entlang des Prachtboulevards liegen ebenfalls im gehobenen Preisbereich.

8. Nationalgalerie Prag

Nationalgalerie Prag

Die Nationalgalerie in Prag ist das bedeutendste Kunstmuseum Tschechiens. Nach dem Louvre in Paris ist sie die zweitälteste Galerie in Europa. Ihre Dauerausstellungen werden in verschiedenen Gebäuden in Prag gezeigt. Eines davon ist das barocke Goltz-Kinsky Palais am Altstädter Ring, in dem Kunstwerke aus Asien und Afrika sowie aus islamischen Kulturkreisen ausgestellt sind.

Früher war in dem Palais ein deutschsprachiges humanistisches Gymnasium, das vor vielen Jahren Franz Kafka und sein langjähriger Freund Max Brod besuchten.

9. Illusion Art Museum Prag

Illusion Art Museum in Prague

Das kleine Museum liegt in einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem 15. Jahrhundert gegenüber dem Altstädter Rathaus und verteilt sich auf 2 Etagen. Illusionskunst verschiedener Stile, teils historisch, teils zeitgenössisch, Trickkunst und Raumillusionen machen den Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis, bei dem Besucher die Perspektive neu entdecken.

Da es direkt gegenüber dem Rathaus liegt, hat man von beiden Etagen aus einen phantastischen Blick auf die Astronomische Rathausuhr.

10. Madame Tussaud´s Prag

Madame Tussaud´s Prag

Seit 2019 hat das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussaud eine Filiale in Prag. Der Eingang befindet sich gleich um die Ecke bei der Teynkirche. Musik-und Filmstars, Sportler sowie berühmte Persönlichkeiten der tschechischen und internationalen Geschichte sind hier verewigt. Gleich am Eingang wird man von Bruce Willi begrüßt.

11. Central Gallery

Central Gallery in Prague

Ganz in der Nähe der Teynkirche steht das Haus Zum Weißen Einhorn, das durch einen gotischen Laubengang mit der benachbarten Teynschule verbunden ist.

Die Central Gallery zeigt hier auf drei Etagen drei verschiedene Ausstellungen: Werke des spanischen Künstlers Salvador Dali,
die Ausstellung „Andy Warhol – I’m OK“ sowie Werke des tschechischen Jugendstilmalers und -Designers Alfons Mucha

12. Haus zur Steinernen Glocke

Haus zur Steinernen Glocke

Rechts neben dem spätbarocken Goltz-Kinsky Palais steht das Haus zur Steinernen Glocke. Ursprünglich im gotischen Stil erbaut war das Haus jahrelang hinter einer Barockfassade versteckt, bis diese schließlich entfernt und dem Gebäude in langwierigen Umbauarbeiten wieder in seine ursprüngliche gotische Form gegeben wurde. Karl IV. soll während der Renovierung der Prager Burg hier gewohnt haben.

Heute nutzt die Galerie von Prag das Gebäude für regelmäßig kurzzeitige Ausstellungen tschechischer auch internationaler, moderner und zeitgenössischer Kunst.

Im Keller des Hauses befindet sich ein Lapidarium und eine kleine Ausstellung über die Geschichte des Hauses und der Rekonstruktion.

Wie komme ich zum Altstädter Ring?

Wie komme ich zum Altstädter Ring

Zu erreichen ist der Altstädter Rathaus mit der Metro A, grüne Linie, Haltestelle Staroměstská, was auf Deutsch „Altstadt“ bedeutet.

Der Platz befindet sich zentral zwischen vielen anderen Sehenswürdigkeiten von Prag, zum Beispiel am Fußweg zwischen der Karlsbrücke, dem Wenzelsplatz und dem Jüdischen Viertel.

Geschichte des Altstädter Ring

Geschichte des Altstädter Ring

Bereits im 10.Jahrhundert entstand der größte und bedeutendste Platz des historischen Prags. Er war diente als Marktplatz, auf dem Händler unter anderem Fisch, Fleisch, Gewürze, Gemüse, Früchte, Milchprodukte und Holzwaren verkauften.

Zahlreiche Häuser wurden rund um den Platz im 12. Und 13. Jahrhundert erbaut, teilweise sind ihre romanischen und frühgotischen Fundamente heute noch erhalten.

Das berühmte Prager Rathaus wurde im 14. Jahrhundert errichtet, ebenso wie die Teynikirche. Der Platz entwickelte sich zum politischen Zentrum der Prager Altstadt, verschiedene Feiern und Volksversammlungen fanden hier statt, die Königsumzüge zur Prager Burg führten über den Platz.

Im Laufe der Jahrhunderte war der Platz jedoch auch Zeuge von Aufständen, Unruhen und Hinrichtungen, so wurden unter anderen 27 Böhmische Rebellen im Jahr 1621 hier hingerichtet. 

1962 wurde der Altstädter Ring zum nationalen Kulturdenkmal erklärt.

Heute ist der Altstädter Ring Fußgängerzone und mit seinen vielen Restaurants und Cafés Hauptanziehungspunkt für Touristen. Auch Weihnachts- und Ostermärkte werden hier aufgebaut.

Kontakt

  • Adresse: Staromestské námestí, 110 00 Prague
  • Öffentlich: U-Bahnlinie A, grüne Linie, Haltestelle Staroměstská

Verwandte Beiträge

>