Nationalmuseum Prag

Aktualisiert am 14. Februar 2021 von Heike
Nationalmuseum Prag

Das Nationalmuseum steht am oberen Ende des Wenzelsplatz.

Es ist das älteste und größte Museum in der Tschechei. Es besteht aus einem Alten Gebäude, das 1818 gegründet wurde und dem gegenüberliegenden Neuen Gebäude, welches einen bedeutsamen architektonischen Kontrast dazu bildet.

Daneben verfügt das Museum über zahlreiche Ausstellungsgebäude in Prag.

Hier sind alle wichtigen Informationen zum Nationalmuseum gesammelt, dazu zählt der Eintritt, seine Geschichte und die Adresse. Das Ticket gilt als Eintrittskarte für beide Gebäude des Museums.

Was kann ich im Nationalmuseum machen?

Das Alte Gebäude

Das historische Gebäude des Nationalmuseums an der Spitze des Wenzelsplatzes wurde 1962 zum nationalen Kulturdenkmal erklärt. Es beherbergt neben Wechselausstellungen zahlreiche Dauerausstellungen, die nach Themen aufgegliedert sind. Folgende sind besonders bemerkenswert:

  • Natur: Die paläontologische Sammlung zeigt unter anderem man einen riesigen Dinosaurierknochen, er soll der einzige sein, der je in Tschechien ausgegraben wurde.
  • Wunder der Evolution: Diese Ausstellung fokussiert auf den Schwerpunkt Evolutionsgeschichte. Sie will die Entwicklung prähistorischen Lebens bis zu den Säugetieren nachzeichnen.
  • Geschichte des 20. Jahrhunderts:  Die Verflechtung von Politik, Wirtschaft und Alltagsgeschichte vom Beginn der 1. Republik bis zum 21. Jahrhundert ist Thema dieser multimedial ausgestatteten Sammlung.
  • Menschen: Diese Ausstellung behandelt die Geschichte der menschlichen Entwicklung, von den Neandertalern bis zu den antiken Mittelmeerkulturen.
  • Schatz- und Münzkabinett: Juwelen, Edelsteine sowie eine numismatische Sammlung sind hier zu sehen.

Verbindungsgang

Der Verbindungsgang zwischen dem historischen Gebäude und dem Neubau beherbergt eine multimediale Ausstellung über die Geschichte des Wenzelsplatzes zwischen 1918 und 2018.

Neues Gebäude

Auch in dem neuen Teil des Nationalmuseums gibt es zahlreiche Dauerausstellungen, unter anderen folgende:

  • Kindermuseum: Themen der Ausstellung sind unter anderen das Meer des Paläozäns, die Mammutjagd, das Mittelalter und die Entdeckung von Naturgesetzen.
  • Geschichte: Die historische Entwicklung Böhmens vom 9. Jahrhundert bis zum 1. Weltkrieg ist Schwerpunkt dieser Ausstellung.

Kultur-und Bildungsprogramme

Das Nationalmuseum bietet eine Reihe von Kultur- und Bildungsprogrammen an. Für nähere Einzelheiten klicken Sie bitte hier, Sie werden auf die offizielle Webseite des Museums weitergeleitet.

Jan Palach and Jan Zajíc Denkmal

Am 16. Januar 1969 übergoss sich zwanzigjährige Student Jan Palach mit Benzin, entzündete ein Streichholz und lief als menschliche Fackel von der Treppe des Nationalmuseums auf den Wenzelsplatz. Er wollte damit gegen die Niederschlagung des Prager Frühlings und das Diktat der Sowjetunion protestieren. Vier Tage später erlag er seinen Verbrennungen.

Am 25. Februar 1969 tat es ihm Jan Zajíc nach, der daher auch als „Fackel Nr.2“ bezeichnet wird, er war sofort tot.

Auf dem Boden vor dem Nationalmuseum sind Denkmäler für die beiden Studenten eingelassen.

Eintritt, Tickets und Führungen

  • Ticket: Meistens gibt es lange Warteschlangen vor dem Eingang, in denen man mindestens 20 – 30 Minuten anstehen muss, bis man ein Ticket bekommt. Daher empfehlen wir, die Tickets hier online zu kaufen.
  • Führung: Das Nationalmuseum ist ganzjährig geöffnet. Für nähere Einzelheiten zu den Eintrittspreisen sowie genauen Angaben zu den Führungen klicken Sie bitte hier, Sie werden auf die offizielle Webseite des Museums weitergeleitet.
  • Eintritt: Das Ticket gilt für beide Gebäude des Nationalmuseums, den alten Teil und den neuen Teil.

Wie komme ich zum Nationalmuseum?

Das Nationalmuseum liegt circa 15 Gehminuten vom Altstädter Ring entfernt uns ist bequem mit der U-Bahnlinie A, grüne Linie und mit der U-Bahnlinie C, rote Linie, Haltestelle Muzeum, zu erreichen.

Geschichte

Gegründet wurde das Nationalmuseum 1818 als „Das Vaterländische Museum in Böhmen“ durch die sogenannte Galaproklamation des Landesadels, die von dem Mineralogen und Paläontologen Kaspar Graf von Sternberg angeführt wurde. 1934 wurde es in den Besitz des Landes übertragen und 1949 in staatliches Eigentum überführt. Anfangs waren die Sammlungen vor allem naturwissenschaftlich orientiert.

Heute beherbergt das Hauptgebäude auf dem Wenzelsplatz unter anderen eine archäologisch-historische, eine mineralogische, eine zoologische und eine anthropologische Abteilung. Es wurde 7 Jahre lang renoviert und im Oktober 2018 wiedereröffnet.

Der Bau sticht durch seine Monumentalität ins Auge. So ist die über 100 Meter lange Vorderfront über eine Rampe erreichbar, an der Fassade sind vergoldete Marmorplatten mit Namen bedeutender tschechischer Persönlichkeiten befestigt, die Eingangshalle ist von Bronzestatuen geschmückt, an den Wänden sind berühmte Plätze der tschechischen Geschichte dargestellt. Die Innenausstattung stammt größtenteils von Künstlern, die auch das Nationaltheater ausstatteten.

Der Neue Teil des Nationalmuseums wurde in den Jahren 1885-1891 im Stil der Neorenaissance erbaut. Ursprünglich beherbergte es die Prager Börse, ab 1946 war es Sitz für das Parlament bis zur Auflösung der Tschechoslowakischen Republik im Jahr 1992. Seit 2015 ist es Teil des Nationalmuseums und beherbergt neben einigen Dauerausstellungen zahlreiche Sonderausstellungen, die öfters wechseln.

Im Foyer ist ein Café und ein Museumsshop.

Beide Gebäude wurden durch einen unterirdischen Korridor mit einer einzigartigen Multimedia-Ausstellung verbunden.

Das Nationalmuseum ist Tschechiens führendes Museum für Kultur- und Naturgeschichte und hat neben dem Hauptgebäude am Wenzelsplatz diverse Ausstellungsräumer in ganz Prag verteilt.

Kontakt

  • Adresse: Václavské nám. 68, 110 00 Nové Město, Prague
  • Öffentlich: U-Bahnlinie A, grüne Linie und C, rote Linie, Haltestelle Muzeum
  • Öffnungszeit: Die genauen Öffnungszeiten finden Sie hier.

Verwandte Beiträge

>