Palais Lobkowicz

Aktualisiert am 14. Februar 2021 von Gizem
Palais Lobkowicz in Prague

Das Palais Lobkowicz aus dem 16. Jahrhundert gehört zum Komplex der Prager Burg.

Es beherbergt die private Kunstsammlung der Familie Lobkowicz.

In diesem kompletten Guide zum Palais Lobkowicz erfahren Sie alles über die Ausstellung, Geschichte sowie hilfreiche Auskünfte zu Anfahrt und Tickets.

Was kann ich im Palais Lobkowicz machen?

Das Palais Lobkowicz ist nicht nur ein Muss für Kunstliebhaber, sondern auch für Architektur- und Geschichtsfreunde.

Folgende Erlebnisse bietet das Palais:

Lobkowicz Museum

Die reiche Sammlung der Familie Lobkowicz ist die älteste und größte private Kunstsammlung in Tschechien, weswegen das Museum Lobkowicz zu den sehenswertesten Museen in Prag gehört.

Besucher können in den 22 Ausstellungsräumen weltberühmte Gemälde von Bruegel, Velázquez, Canaletto, Cranach und vielen mehr bewundern. Des Weiteren wird eine Ausstellung von Familien- und Königsporträts sowie eine ansehnliche Sammlung von Waffen und Rüstungen präsentiert.

Gezeigt werden auch Musikinstrumente sowie handkommentierte Originalmanuskripte von einigen der größten Komponisten der Welt, darunter Mozart, Beethoven und Haydn. Im Palaismuseum ist zudem eine Bibliothek sowie eine Sammlung von Keramik und feinem Porzellan untergebracht.

Klassische Mittagskonzerte

Im Ambiente des barocken Konzertsaals des Palais Lobkowicz bietet sich Besuchern eine einmalige Kulisse für klassische Konzerte.

Bei den Mittagskonzerten, die täglich im Palais stattfinden, können Besucher berühmte Werke von Bach, Vivaldi oder dem tschechischen Nationalkomponisten Smetana lauschen.

Beeindruckend ist auch der Konzertsaal selbst, der aus dem 17. Jahrhundert stammt und mit reichen Deckenfresken verziert ist.

Souvenirshop

Im Souvenirshop finden Besucher eine breite Auswahl an typischen Prager Mitbringsel wie mundgeblasenes Glas, Seidenschals oder handgefertigter Schmuck. Beliebt sind auch die preisgekrönten Lobkowicz Weine. Eine Vielzahl der Souvenirs wurde von den Kunstsammlungen inspiriert.

Eintritt, Tickets und Führungen

  • Ticket: Die aktuellen Eintrittspreise können Sie der offiziellen Webseite des Palais entnehmen.
  • Ticket für ein Mittagskonzert: Der Konzertsaal des Palais Lobkowicz dient jeden Mittag als Austragungsort von klassischen Konzerten. Tickets finden Sie hier.
  • Kombiticket: Besucher können ein Kombiticket, das Zutritt zum Palais Lobkowicz und 5 Attraktionen der Prager Burg (Veitsdom, Alter Königspalast, Goldenes Gässchen, St. Georgs Basilika) bietet, erwerben. Mehr dazu hier.
  • Kombiticket: Ein Kombiticket, das Zutritt zum Palais Lobkowicz und den Besuch eines Konzerts im Palais beinhaltet, ist ebenfalls erhältlich.
  • Kombiticket: Es gibt ein Kombiticket, das Zutritt zum Palais Lobkowicz und dem Loreto gewährt.
  • Führung/ Audioguide: Ein kostenloser Audioguide in 9 Sprachen führt Besucher durch die hochkarätige Sammlung. Der Audioguide mit Informationen zur europäischen Geschichte und der siebenhundertjährigen Historie der Familie Lobkowicz ist im Ticketpreis enthalten. Die Dauer des Audioguides beträgt eine Stunde.

Cafe im Palais Lobkowicz

Das Lobkowicz Palace Café befindet sich im Erdgeschoss des Palais und begeistert seine Besucher durch seine herrliche Terrasse.

Besucher können bei hausgemachten Speisen und den preisgekrönten Weinen und Bier den schönen Blick auf Prag genießen.

Wie komme ich zum Palais Lobkowicz?

Das Palais Lobkowicz befindet sich auf dem Areal der Prager Burg. Am einfachsten erreichen Sie sie mit der Straßenbahnlinie 22. Mit dieser fahren Sie von der Prager Altstadt aus bis zur Haltestelle „Pražský hrad“ (Prager Burg).

Das Palais steht im östlichen Teil der Prager Burg.

Geschichte des Palais Lobkowicz

Das Palais Lobkowicz auf der Prager Burg wurde um 1550 von dem tschechischen Adeligen Jaroslav Pernštejn als repräsentativer Sitz für seine Familie errichtet.

Bedeutende historische Ereignisse sind mit dem Palast verbunden: als sich 1618 im Alten Königspalast der Prager Burg der Zweite Prager Fenstersturz abspielte, suchten die von protestantischen Rebellen aus dem Fenster geworfenen katholischen Statthalter im Palais Lobkowicz Zuflucht, welche Polyxena von Pernštejn gewährte.

Erst im Jahr 1623, als Polyxena von Pernštejn mit Zdeněk Vojtěch von Lobkowicz heiratete, kam das Palais in den Besitz der Adelsfamilie Lobkowicz. In den nächsten drei Jahrhunderten baute die Familie den Palast stellenweise um.

Bis in das Jahr 1939 blieb das Barockpalais im Besitz der Familie Lobkowicz. Im Jahr 1939 wurden der Prachtbau und der gesamte Familienbesitz der Lobkowicz vom NS-Regime konfisziert. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 bekam die Familie ihr Anwesen zurück.

Der Zustand war jedoch nur von kurzer Dauer: 1948 kam es wieder einmal zur Beschlagnahme des Besitzes, diesmal durch das kommunistische Regime. Erst im Jahr 2002, nach einem 12-jährigen Rückgabeprozess, wurde das Palais Lobkowicz wieder seinen rechtmäßigen Besitzern zurückgegeben.

Seit 2007 ist das Palais als Privatmuseum der Öffentlichkeit zugänglich. Es ist heute das einzige in Privatbesitz stehende Gebäude im Prager Burgkomplex.

Kontakt

  • Adresse: Palais Lobkowicz, Jiřská 3, 119 00 Prag
  • Webseite: https://www.lobkowicz.cz/de/palais-lobkowicz
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Straßenbahnlinie 22 bis „Pražský hrad“
  • Öffnungszeiten: Die aktuellen Öffnungszeiten können Sie der Webseite des Palais Lobkowicz entnehmen.

Verwandte Beiträge

>